BMWi-Studie vom 26. Oktober 2018 „Erneuerbare Energien – Vorhaben in den Tagebauregionen“

Wann kommt die Energiewende? Die Tage des Braunkohletagebaus sind so gut wie gezählt. Doch was wird danach aus den betroffenen Regionen? Welche Chancen ergeben sich aus den riesigen Flächen?

Die Solarpraxis Engineering war maßgeblich an der Flächenanalyse sowie Potentialbewertung für PV und Hybridanlagen (PV+Wind) in den Tagebauregionen beteiligt. Zudem wurde am Beispiel Lausitz eine Fallstudie erstellt. Die Studie bildete die technisch/fachliche Grundlage für die Entscheidungen der Kohlekommission.
„Alle Reviere verfügen über signifikante Potenziale, aber in unterschiedlicher Zusammensetzung, …: Im Lausitzer Revier wurden knapp 2 GW für die Windenergie und rund 9 GWp für die PV ermittelt. Das Mitteldeutsche Revier verfügt mit ca. 4,5 GWp über hohe Solar-, jedoch kaum Windenergiepotenziale. Das Rheinische Revier hat mit jeweils über 1 GW Potenziale bei beiden Technologien.“

Die gesamte Studie steht interessierten Lesern auch als Download zur Verfügung.